Das richtige Räuchergefäss für sich entdecken

Bei dem Räuchern handelt es sich um eines der ältesten Rituale und genutzt wird es für viele verschiedene Zeremonien. Ein Räuchergefäss ist wichtig für die Harmonisierung der Sinne oder auch für die Reinigung der Räume. Mit dem Rauch sollten irdische Wünsche in feinstoffliche Sphären getragen werden und der richtige Bewusstseinszustand wird für die magische Arbeit erreicht. Die Räuchergefässe sind wichtig für die regelmäßigen Räucherungen mit Kegeln, Stäbchen, Mischungen oder Räucherstoffen.

Räuchergefässe sorgen für magische Momente
Räuchergefäße bewirken auch im Garten eine besondere Atmosphäre

Was ist für das Räuchergefäss zu beachten?

Es gibt für das Räuchern beliebte Methoden und dazu gehören das Räuchern mit Kohle oder Sand sowie das Räuchern auf einem Stövchen. Alle Methoden haben dabei ihren besonderen Reiz. Ein Stövchen dient dann für mehr als die passive Beduftung von dem Raum. Bei dem Räuchern mit Kohle handelt es sich um ein aktives Räucherritual. Wer mit Kohle Räuchern möchte, findet ein Räuchergefäss mit Deckel oder die einfachen Räucherschalen. Außerdem werden auch Netzgefässe oder Räucherkelche gefunden. Mit Hilfe von den Netzgefässen ist es dann auch möglich, dass mit Sand geräuchert wird. Eine Abalone-Schale ist geeignet für das Abglimmen von dem losen Salbei oder für die kleinen Räucherbündel. Durch die große Auswahl an verschiedenen Gefässen dürfte für jeden etwas Passendes mit dabei sein.

Wichtige Informationen für das Räuchergefäss

Wird das Räuchern mit Kegeln oder Stäbchen bevorzugt, dann gibt es die speziellen Kegel- und Räucherstäbchenhalter. Es gibt unterschiedliche Formen aus Keramik, Speckstein oder Holz. Die Kegel oder Stäbchen können sonst meist auch bei der Räucherschale mit Sand verräuchert werden. Beliebt ist das Räuchern, welches der Aromalampe ähnelt und sehr modern ist. Das Räucherwerk verglimmt dabei auf dem Sieb in dem Räucherstövchen und bei dem unteren Teil wird hier ein Teelicht gefunden. Bei der Schale mit Kohle oder Sand ist das Räuchern jedoch die zeremonielle, traditionelle und ursprüngliche Art. Bei dem Räucherstövchen als Räuchergefäss gibt es den reinen Duft und es entsteht dabei kaum oder kein Rauch. Für das Räuchern mit Kohle gibt es feuerfeste Gefäße, die auch oft als Räucherpfanne bezeichnet wurden. Es entsteht dabei der Rauch, der fast magisch aus dem Gefäss austritt und die Menschen tief in der Seele berührt. Auf Seele und Körper wirkt der Rauch dabei entspannend. Auf Körperumfeld und auf die Wirkung der Räume gibt es die eher reinigende Wirkung. Die kleinen Stövchen sind mit Funktionalität und Handling oft etwas schwieriger als die Modelle mit den großen Sieben. Meist ist ein Räuchergefäss aus Messing, Beton, Basalt, Keramik, Holz, Speckstein oder aus Ton. Einige Modelle sind reich verziert und bei Gebrauch können manche sehr heiß werden.

Die Firma W&H Exklusiver Asienhandel GmbH & Co. KG ist in dem Bereich breit aufgestellt und berät Sie gerne.