Für jede Wetterlage gewappnet – Terrassenüberdachung freistehend

Möchte man auch mal bei Regen auf der Terrasse sitzen oder nicht in der prallen Sonne, so braucht es hier eine Terrassenüberdachung. Doch es gibt Unterschiede, wie zum Beispiele eine Terrassenüberdachung freistehend. Wie unterschiedlich eine solche Terrassenüberdachung sein kann, zeigen wir im nachfolgenden Artikel auf.

Das ist eine Terrassenüberdachung freistehend

Wenn von einer Terrassenüberdachung freistehend die Rede ist, so handelt es sich hier um eine vollständig frei aufgestellte Überdachung. Das setzt auch voraus, dass sie nicht klassisch an der Hauswand befestigt wird, sondern vollumfänglich auf eigenen Pfosten steht. Die Verarbeitung einer solchen Terrassenüberdachung kann hierbei sehr unterschiedlich sein. Je nach Modell reicht hier die Bandbreite von der Herstellung aus Holz, aus Stahl oder auch aus Aluminium. Jedes Material hat hier seine Vor- und Nachteile. Sei es bei der Pflege, Robustheit oder aber auch bei den damit verbundenen Kosten. Wie stark hierbei die Pfosten, Pfetten und Dachsparren bemessen werden müssen, ist immer von der Dacheindeckung, aber vor allem auch von der Größe und der Region abhängig. Sicherlich werden sich manche Leser fragen, warum von der Region? Das hat den einfachen Hintergrund, da man je nach Region eventuelle Witterungseinflüsse, wie zum Beispiel starken Schneefall und damit verbunden hohe Schneelasten, aber auch Wind berücksichtigen muss. Schließlich soll die Terrassenüberdachung freistehend nicht gleich im ersten Winter unter der Schneelast zusammenbrechen. Im Zusammenhang mit der Konstruktion hat man auch verschiedene Formen bei der Dachform zur Auswahl. So kann man hier zwischen den Dachformen wie Satteldach, Flachdach oder auch Walmdach wählen.

Weitere Unterschiede bei Terrassenüberdachung freistehend

Bei einer Terrassenüberdachung freistehend gibt es aber auch noch weitere Unterschiede. Diese betreffen zum Beispiel die Dacheindeckung. Die Dacheindeckung kann hierbei vollständig geschlossen sein, wie mit einer Bitumen- oder Dachziegeleindeckung. In Abhängigkeit von der Dachform, eignen sich die einzelnen Möglichkeiten bei der Dacheindeckung auch. Schließlich kann ein solches Dach auch transparent eingedeckt werden, nämlich mit transparenten Wellplatten. Wobei man hier auch die Wahl hat zwischen der vollen Durchsichtigkeit der Wellplatten oder einer Abdunkelung. Letztere Variante hat natürlich den Vorteil, dass man dadurch auch einen Sonnenschutz hat.

Kauf von einer Terrassenüberdachung freistehend

Eine Terrassenüberdachung freistehend kann man entweder selbst nach den eigenen Vorstellungen bauen oder aber man entscheidet sich für einen Bausatz. Gerade aufgrund der vielen Unterschiede die es hier gibt, auch bei den Bausätzen, lohnt sich aber ein genauer Blick. Diese Unterschiede wie beim Material, machen sich nämlich auch beim Preis bemerkbar. Hier sollte man vor der Entscheidung für eine Terrassenüberdachung freistehend, hier die Angebote vergleichen. Das ist bei einem Händler vor Ort möglich oder aber auch über Händlerseiten im Internet.

Erfahren Sie hier mehr.