Sommergrüne beziehungsweise immergrüne Hecken pflanzen

heckenHecken werden Ihnen als sommergrüne wie auch als immergrüne Gewächse angeboten. Sommergrüne Hecken, repräsentativ werden an dieser Stelle Feldahorn, Weide, schnellwüchsiger Liguster, Maiblumensträucher, Korkenzieherhase genannt, inszenieren zunächst im Herbst ein Spiel mit prachtvollen Laubfarben, bevor Sie Die Blätter abwerfen. In dem Winter zeigen sich sommergrüne Hecken hierbei aus Eiskristallen, Reif ebenso wie dichten Zweigen und Ästen zusammengesetztes Stillleben. Empfehlung: Lassen Sie das Laub liegen, damit Sie in der folgenden Wachstumsperiode ihre Sträucher weniger bedüngen müssen. Über das liegengebliebene Laub erfreuen sich darüber hinaus Eichhörnchen, Mäuse und Igel, welche unter der Laubdecke einen warmen Platz zum Überwintern entdecken beziehungsweise darunter die Nahrungsvorräte anlegen.

Wenn Sie stattdessen genauso im Winter auf einen Sichtschutz nicht verzichten wollen, müssen Sie immergrüne Hecken, beispielsweise Eibe, Thuja, Wacholder, Bergkiefer, Rottanne, Fichte beziehungsweise sonstige immergrüne Hecken pflanzen. Diese langsam sowie äußerst dicht wachsenden Koniferen bieten Ihnen ganzjährig den gewünschten Sichtschutz. Singvögeln, Schmetterlingen sowie weiteren Gartenbewohnern aber bieten diese Hecken weniger Nahrung sowie Schutz im Vergleich mit Blüten-, Duft- sowie Laubhecken.

Hecken pflanzen

Durch Hecken pflanzen können Sie ringsherum um Ihr Gartengrundstück einen naturbelassenen Sichtschutz gestalten. Wenn Sie Hecken pflanzen, profitieren Sie obendrein von dem Vorteil, dass Ihr Sichtschutz, anders als ein Holzzaun oder eine Mauer eine lebendige Erscheinung besitzt. Ebenso wie nicht zuletzt betreiben Sie durch Hecken pflanzen aktiven Arten- Umwelt- ebenso wie Klimaschutz. Der nachfolgende Beitrag informiert Sie darüber, welche Faktoren Sie beim Hecken pflanzen beachten sollen.

Tipps zur Auswahl Ihrer Heckenpflanzen

Falls Sie Koniferen pflanzen wollen, sollten Sie bei der Selektion der Koniferen ein paar Punkte beachten. Sie dürfen beispielsweise in urbanen oder dicht besiedelten Regionen keine Hecken pflanzen, die so hoch gedeihen, dass als Folge die benachbarten Grundstücke beschattet beziehungsweise das Ortsbild dominiert werden. Nach wie vor müssen Sie beim Hecken pflanzen die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Pflanzenabstände unbedingt befolgen. Falls Sie sich dazu entschlossen haben, Mischhecken als Sichtschutz anzupflanzen, müssen Sie Bepflanzungen aussuchen, die miteinander nicht rivalisieren. Für üppige Natur- wie auch Blütenhecken müssen Sie wenigstens eine Pflanzbreite von 5 Metern in Betracht ziehen. Haben Sie weniger Raum zum Hecken pflanzen zur Verfügung, sollten Sie sich für die bekannten Schnitthecken entschließen, welche weniger Raum benötigen.

Falls Sie sich eine ganzjährig andauernde blühende Schmetterlingshecke wünschen, müssen Sie bei der Auslese der Bepflanzungen die Blütezeiten abstimmen. Aus diesem Grund sollten Sie sich einen Pflanzplan aufstellen. Selbstverständlich müssen von Ihnen bei der Auswahl der Koniferen gleichermaßen die Bodenverhältnisse im Garten berücksichtigt werden. Sofern Sie Kinder beziehungsweise Haustiere haben, müssen Sie ausschließlich ungiftige Hecken pflanzen. Ebenso müssen Sie auf Allergiker oder Menschen, die unter quälendem Heuschnupfen leiden, Rücksicht nehmen wie auch bestimmte Arten nicht anpflanzen. Hecken pflanzen können Sie übrigens das ganze Jahr über, nicht nur zu einer bestimmten Jahreszeit.